21.06.2013

Michael Sarasa half im Kampf gegen das Hochwasser

Überschwemmte Straßen und Straßenbahngleise: Der Sandsackwall schützte in Magdeburg ein Umspannwerk vor dem Wasser (Foto: THW)
Überschwemmte Straßen und Straßenbahngleise: Der Sandsackwall schützte in Magdeburg ein Umspannwerk vor dem Wasser (Foto: THW)

Erzieher der OT Gut Kullen ist auch Gruppenführer beim Technischen Hilfswerk - Sandsackwall um Umspannwerk sicherte Stromversorgung von Magdeburg

"Die Kinder von der OT haben zwar mitbekommen, dass ich einige Tage nicht da war", sagt Michael Sarasa, "aber warum, das wissen wohl nur die Älteren und die Ehrenamtler." Der Erzieher der Offenen Tür Gut Kullen hängt sein ehrenamtliches Engagement nicht an die große Glocke. Dabei ist es durchaus spannend, wenn er davon erzählt, warum er vor kurzem nach Magdeburg fahren musste: Michael Sarasa ist Gruppenführer der Ersten Bergungsgruppe beim Technischen Hilfswerk, Ortsverband Übach-Palenberg. Beim Hochwasser in Ostdeutschland hatte er Mitte des Monats einen fünftägigen Einsatz, um die Kräfte vor Ort zu verstärken. "Ein Umspannwerk, das tiefer lag als der Elbspiegel, war komplett vom Wasser umschlossen, und von unten sickerte es ständig nach", erzählt der 29-Jährige. "Wir haben es mit einem Sandsackwall gegen das Hochwasser verteidigt und das eindringende Wasser nach außen gepumpt. Wenn das Umspannwerk überflutet worden wäre, wären wohl große Teile von Magdeburg ohne Strom gewesen."

Michael Sarasa, 29, ist Staatlich anerkannter Erzieher an der OT Gut Kullen und engagiert sich freiwillig bei Technischen Hilfswerk (THW)
Michael Sarasa, 29, ist Staatlich anerkannter Erzieher an der OT Gut Kullen und engagiert sich freiwillig bei Technischen Hilfswerk (THW)

Katastrophenopfer versorgen Helfer

Michael Sarasa befüllte also Sandsäcke und stapelte sie zusammen mit den Kollegen auf, hielt "Deichwache", half mit bei der Logistik. "Die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung dort war unvorstellbar", erzählt der Ehrenamtler. Die Menschen brachten den Helfern so viele Speisen und Getränke, sagt er, so dass es "schon fast ein ungleiches Geben und Nehmen" gewesen sei. "Es war echt beeindruckend zu sehen, wie die Leute, denen all ihr Hab und Gut weggeschwommen ist, sich trotzdem um die Helfer gekümmert haben!"

Auch im Jahr 2002 war Sarasa bereits mit dem THW im Hochwasser-Einsatz in Ostdeutschland. Seit 13 Jahren engagiert er sich freiwillig. Damals hatte er mit seiner Gruppe vor allem die Aufgabe, die Infrastruktur, zum Beispiel die Wasserversorgung, nach Abklingen des Hochwassers wiederherzustellen. "Die Arbeit für das THW und die Katastropheneinsätze sind auf jeden Fall eine gute Erfahrung, die einen selbst auch wachsen lässt", sagt er über sein Ehrenamt.

 

Zur Internetseite des Technischen Hilfswerks

Zur Internetseite der OT Gut Kullen

Aufgestapelte Sandsäcke am Straßenrand (Foto: THW)
Aufgestapelte Sandsäcke am Straßenrand (Foto: THW)
Die Hilfskräfte des THW waren in Magdeburg rund um die Uhr im Einsatz (Foto: THW)
Die Hilfskräfte des THW waren in Magdeburg rund um die Uhr im Einsatz (Foto: THW)
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Losung für den 5.12.2016:
Freut euch und seid fröhlich im HERRN, eurem Gott.
Joel 2,23
Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! Denn er hat besucht und erlöst sein Volk und hat uns aufgerichtet eine Macht des Heils im Hause seines Dieners David.
Lukas 1,68-69