15.07.2014

Würselener Kinder entdecken den Orient, OT Kullen das „Euregioland“

Spannende Sommerwochen mit den Ferienspielen im Kirchenkreis – Viele Gemeinden bieten jetzt wieder Freizeitprogramme für Kinder und Jugendliche an

Sechs lange Sommerferienwochen haben jetzt wieder für die Kinder und Jugendlichen im Evangelischen Kirchenkreis Aachen begonnen. Viele Gemeinden bieten den Schülerinnen und Schülern in dieser Zeit mit den Ferienspielen eine spannende Freizeitgestaltung an, sei es mit dem Motto „Asterix und Obelix“ wie in Herzogenrath, unter dem Titel „Vorhang auf“ an der Aachener Auferstehungskirche oder der KinderKunstKirche an der Friedenskirche.

Eine selbstgebaute orientalische Stadt (Foto: M. Schmidt)
Eine selbstgebaute orientalische Stadt (Foto: M. Schmidt)

"Der Sultan hat gelacht!"

In Würselen stand die Ferienspielwoche in diesem Jahr unter dem Thema „Der Sultan hat gelacht – nach 1001 Nacht“. Und so wurden Besucher des Gemeindezentrums an der Grevenberger Straße gleich von vielen Kindern begrüßt, die Turbane auf dem Kopf trugen oder als Prinzessinnen verkleidet waren. Die mehr als 30 Kinder toben, spielen oder haben Spaß beim Basteln. Denn das alles gehört zu den Ferienspielen, die die Gemeinde in diesem Jahr zum 19. Mal anbot.

Die Spiele begannen gleich am ersten Ferientag. Morgens las  jeden Tag eine Teamerin eine Geschichte aus „1001 Nacht“ im Märchenzelt in der Kirche.  „Die Kinder fanden die Märchen so interessant, dass wir nicht mal ein Mikrofon brauchten, um sie vorzulesen“, sagt Ferienspiel-Leiterin Monika Schmidt überrascht. Nach der Märchenstunde konnten die Kinder vieles basteln:  Jeder hatte zu Beginn seine eigene Schatztruhe kreiert, in der alle Kunstwerke gesammelt werden konnten. „ Das Basteln hat mir am besten gefallen“, bestätigt Frederike. Die neun Teamerinnen hatten alle Kinder im Alter von sechs bis zwölf in drei Gruppen aufgeteilt, die aber nicht nach Alter getrennt wurden. Somit gab es in jeder Gruppe eine bunte Mischung an Kindern. 

Eine der Ferienspielgruppen vor der selbstgemalten Theaterkulisse (Foto: M. Schmidt)
Eine der Ferienspielgruppen vor der selbstgemalten Theaterkulisse (Foto: M. Schmidt)

Abschlussfeier mit Theaterstück, orientalischem Essen und Zaubertricks

Auch alle Spiele der Woche standen ganz unter dem Motto Orient. So gab es zum Beispiel einen fliegenden Teppichparcours. Am vorletzten Tag veranstalteten alle gemeinsam eine Abschlussfeier, die von den kleinen Gruppen vorbereitet wurde. Eine Gruppe kochte dafür orientalisches Essen: Baklava und Apfeltee. Die zweite Gruppe schrieb das Theaterstück „ Die geheimnisvollen 13“ und führte es auf. Und die dritte Gruppe verblüffte die anderen mit ihren Zaubertricks.

„ Ich fand das Essen und die Spiele am schönsten“, berichtet zum Beispiel die elfjährige Hannah begeistert. Die Kinder wurden jeden Tag von drei ehrenamtlichen Köchinnen verpflegt, sodass keiner hungern musste. „ Alles hat super geklappt, dank den Teamern und unserer ehemaligen Jugendreferentin Dorothea Schui, die schon sehr viel vorbereitet hatte“,  sagt Monika Schmidt erleichtert.  Am letzten Tag der Ferienspiele gab es einen Ausflug zum Freizeitpark Mondo Verde in den Niederlanden.

Die Ferienspielkinder der OT Gut Kullen im Aachener Westen (Foto: A. Huizing)
Die Ferienspielkinder der OT Gut Kullen im Aachener Westen (Foto: A. Huizing)

Selbstgeschriebener Campsong an der Offenen Tür Gut Kullen

Drei Wochen dauern in diesem Jahr wieder die Sommerferienspiele der Offenen Tür Gut Kullen im Aachener Westen. Diesen Sommer sollen die Kinder während der Ferien ihre Heimatstadt Aachen besser kennen lernen, denn das Motto lautet: „Raus aus dem Haus, wir entdecken: Aachen“, und passend dazu gibt es sogar einen selbstgeschriebenen Campsong. „Ob Wald, ob Dom, ob Zoo, Spaß haben wir sowieso, die OT erforscht Euregioland, wer weiß schon wo der Karl mal stand?“, heißt es darin.

Viel Platz zum Spielen und Toben ist im Außengelände der OT (Foto: A. Huizing)
Viel Platz zum Spielen und Toben ist im Außengelände der OT (Foto: A. Huizing)

Ausflüge, Sport und kreative Angebote

Das alles gehört zu den Sommerferienspielen in der Offenen Tür Gut Kullen. Die 40 teilnehmenden Kinder haben ein spannendes Programm vor sich. Jeweils an zwei Tagen der Woche bleibt die Gruppe im Jugendzentrum und spielt, veranstaltet Partys, guckt Filme oder lässt ihrer Kreativität freien Lauf. An den restlichen Tagen machen die Kinder Ausflüge, zum Beispiel zum Dreiländereck, dem Tierpark oder in die Aachener Innenstadt.  In der ersten Woche mussten die Ausflüge wegen des schlechten Wetters allerdings abgesagt werden, aber den Kindern war auch so nicht langweilig.

(Foto: A. Huizing)
(Foto: A. Huizing)

Verantwortung übernehmen und anderen helfen

„Da sich viele Familien keinen Urlaub leisten können, sind die Sommerferienspiele in der OT eine gute Alternative“, sagt Annette Abt. Der Tagessatz liegt mit zwei Euro so niedrig, dass jeder die Chance hat teilzunehmen. „ Uns ist wichtig, dass die Kinder auch etwas lernen, deshalb gibt es einen Arbeitsplan. Sie sollen helfen den Tisch zu decken, zu kochen oder Tische und Stühle für das Essen auf- und abzubauen. So lernen sie wie man anderen helfen kann“, erzählt Annette Abt. Außerdem wird ein Sponsorenlauf stattfinden. Mit dessen Erlös wird Reis gekauft und an die Aachener Tafel gespendet.

(Text: Annika Huizing)

 

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Losung für den 24.07.2016:
Der HERR macht zunichte die Pläne der Völker.
Psalm 33,10
Gott hat Christus von den Toten auferweckt und eingesetzt zu seiner Rechten im Himmel über alle Reiche, Gewalt, Macht, Herrschaft und alles, was sonst einen Namen hat.
Epheser 1,20-21