04.10.2011

"Qualitätsmarke EvA" feiert 40-jähriges Bestehen

Mehr als 300 Gäste feiern das Jubiläum im großen Kursaal von Gemünd.
Mehr als 300 Gäste feiern das Jubiläum im großen Kursaal von Gemünd.

Evangelisches Altenheim in Gemünd und Betreutes Wohnen feiern groß das doppelte Jubiläum - Engagierte Arbeit "für den ganzen Menschen" - Langjährige Mitarbeiter ausgezeichnet

Mehr als 300 Gäste haben am Samstag im großen Kursaal von Gemünd das 40-jährige Bestehen des Evangelischen Altenheims in Gemünd und das zehnjährige Bestehen des von der Stiftung "EvA" betriebenen Betreuten Wohnens gefeiert. Auf den Tag genau vierzig Jahre nach Eröffnung des Altenheims auf der Katharinenwiese im sogenannten Dürener Berg feierten Bewohner, Angehörige, Mitarbeitende und Gäste aus Kirche, Diakonie und Politik das doppelte Jubiläum am Nachmittag mit einem bunten Programm bei Kaffee und Kuchen. Eine Feier nur für die Mitarbeitenden richtete die Stiftung Evangelisches Alten- und Pflegeheim Gemünd außerdem am Abend im "Club Lenz" aus.

Auf Initiative der damaligen Kirchengemeinde Gemünd war das Altenheim 1972 als Wohnheim für 57 ältere Mitbürger eröffnet worden. Nur zwei Zimmer standen damals als "Kranken- und Pflegestation" zur Verfügung. Heute wirken in den Einrichtungen der EvA insgesamt 220 Mitarbeitende und 30 Ehrenamtliche mit. Die stationäre Altenpflege und Kurzzeitpflege in Gemünd umfasst 93 Plätze. Dazu kommen im Pflegewohnhaus in Kall 20 Plätze, das Betreute Wohnen in Gemünd und Kall mit 65 Einheiten, die mobile Pflege und Hauswirtschaft mit ca. 180 Kunden und das Angebot Essen auf Rädern mit täglich etwa 250 Mahlzeiten.

Für langjährige Zugehörigkeit geehrt (v.l.): Brigitte Winter, Jürgen Nabbefeld, Gabriele Kohl, Ingrid Heinen, Waltraud Aschke und Geschäftsführer Malte Duisberg.
Für langjährige Zugehörigkeit geehrt (v.l.): Brigitte Winter, Jürgen Nabbefeld, Gabriele Kohl, Ingrid Heinen, Waltraud Aschke und Geschäftsführer Malte Duisberg.

Gute Küche und Zeit für individuelle Wünsche

"Sie alle geben der Stiftung ein Gesicht", sagte Pfarrer Christoph Ude aus der Evangelischen Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal bei der Feier zu den Mitarbeitenden. "Das wirkt auch in die ganze die Region hinein, in der 'EvA' längst zu einer Qualitätsmarke geworden ist." Ude betonte in seinem Grußwort, dass sich die Einrichtungen der Eva nicht nur die medizinische Pflege und Betreuung älterer Menschen auf die Fahnen geschrieben haben, sondern den "ganzen Menschen". So nehme sich das freundliche und kompetente Personal immer auch Zeit für individuelle Wünsche der Betreuten, und nicht zuletzt die sehr gute Küche trage zum Wohlergehen aller Bewohner und Kunden bei.

Von Anfang an dabei war die Gemünderin Brigitte Winter, die bei der Jubiläumsfeier für Ihre 40-jährige Mitarbeit im Altenheim geehrt wurde. Brigitte Winter war als Krankenschwester 1972 bereits einen Monat vor der Eröffnung des Altenheims eingestellt worden, arbeitete später in der Pflege, leitete einen Wohnbereich, wechselte schließlich an die Rezeption und ging Ende Juli dieses Jahres in den wohlverdienten Ruhestand. Malte Duisberg, der Geschäftsführer der Stiftung, ehrte außerdem Astrid Günter, die seit 30 Jahren zum Team des Altenheims gehört, Waltraud Aschke und Jürgen Nabbefeld (je 21 Dienstjahre), sowie Ingrid Heinen und Gabriele Kohl (je 20 Dienstjahre). Zur Feier konnten nicht anwesend sein: Maria Kirfel (27 Jahre), Brigitte Rollinger (25 Jahre), Manfred Müller (25 Jahre) und Andrea Hermanns (23 Jahre).

Hob gute Zusammenarbeit von EvA und Kirchengemeinde hervor: Pfarrer Christoph Ude.
Hob gute Zusammenarbeit von EvA und Kirchengemeinde hervor: Pfarrer Christoph Ude.

Glückwünsche und Rückblick auf 40 Jahre

Geschäftsführer Malte Duisberg, der selbst bereits seit 22 Jahren bei der "EvA" tätig ist, nahm die Glückwünsche von Superintendent Pfarrer Hans-Peter Bruckhoff entgegen. Der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Aachen hatte die Feier mit einer Andacht eröffnet, in der er auf die vergangenen 40 Jahre zurückblickte. "Ich danke dir und allen Mitarbeitern herzlich und wünsche Ihnen von Herzen Zuversicht für die kommenden Herausforderungen, die Sie mit Gottes Hilfe meistern werden", sagte er. Nach Bruckhoff sprachen auch die stellvertretende Landrätin Sabine Dirhold, Schleidens stellvertretender Bürgermeister Werner Kaspar, Kalls Bürgermeister Herbert Radermacher und der Geschäftsführer der Caritas Rolf Schneider ihre Glückwünsche aus. Schwester Erika, die das Altenheim von 1991 bis 2003 leitete, erinnerte in ihrem Grußwort an die Zeit, als eine "raumfüllende Buchungsmaschine" durch ein zeitgemäßes EDV-System ersetzt wurde und das Altenheim das erste im Raum Euskirchen war, das ein gerontopsychiatrisches Angebot machen konnte.

 

Link zur Internetpräsenz der Stiftung Evangelisches Alten- und Pflegeheim Gemünd

Weitere Eindrücke vom Jubiläumsfest:

Bewohner, Angehörige, Mitarbeitende und Gäste aus Kirche, Diakonie und Politik feierten gemeinsam das Jubiläum.
Bewohner, Angehörige, Mitarbeitende und Gäste aus Kirche, Diakonie und Politik feierten gemeinsam das Jubiläum.
Der Gospelchor "Masithi Amen" aus der Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal gestaltete das Festprogramm mit.
Der Gospelchor "Masithi Amen" aus der Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal gestaltete das Festprogramm mit.
Superintendent Pfarrer Hans-Peter Bruckhoff blickte in seinem Grußwort auf die vergangenen 40 Jahre zurück, ...
Superintendent Pfarrer Hans-Peter Bruckhoff blickte in seinem Grußwort auf die vergangenen 40 Jahre zurück, ...
... ebenso wie Schwester Erika, die das Altenheim von 1991 bis 2003 geleitet hatte.
... ebenso wie Schwester Erika, die das Altenheim von 1991 bis 2003 geleitet hatte.
Musikalisch begleitete die Big Band der Musikschule Schleiden das Fest.
Musikalisch begleitete die Big Band der Musikschule Schleiden das Fest.
Die Möhnen des Karnevalsvereins Kall sorgen ebenfalls für Stimmung.
Die Möhnen des Karnevalsvereins Kall sorgen ebenfalls für Stimmung.
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Losung für den 5.12.2016:
Freut euch und seid fröhlich im HERRN, eurem Gott.
Joel 2,23
Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! Denn er hat besucht und erlöst sein Volk und hat uns aufgerichtet eine Macht des Heils im Hause seines Dieners David.
Lukas 1,68-69