10.10.2017

Wahrhaftig sein im Leben und in der Liebe

Anna Lina Becker vor dem Gottesdienst vor der Gemeinde der Immanuelkirche.
Anna Lina Becker vor dem Gottesdienst vor der Gemeinde der Immanuelkirche.

Anna Lina Becker in Aachen zur Pfarrerin ordiniert - Zweijähriger Probedienst an der Immanuelkirche und in der Jungen Kirche

Heute ist das Beffchen da. Es steht auch keine Prüfung mehr an. Aber natürlich ist Anna Lina Becker aufgeregt. „Ein Foto noch vor dem Gottesdienst vor der Gemeinde? Muss das sein? Na gut.“ Es ist nicht ihr erster Gottesdienst als Vikarin, sondern ihr letzter. An diesem Tag wird Anna Lina Becker, zweieinhalb Jahre lang die einzige Vikarin im Kirchenkreis Aachen, in der Aachener Immanuelkirche ordiniert. Nach zehn Jahren Ausbildung kann sie sagen: „Ich bin angekommen!“

Mit der Ordination ist Becker zu einem „speziellen Dienst“ bestellt, wie Superintendent Hans-Peter Bruckhoff sie in seiner Ansprache erinnert: „Zum Dienst von Predigt und Sakramentsverwaltung. Und Sie haben eine besondere Gabe der Vermittlung bereits bewiesen.“ Zugleich hält Bruckhoff seinen jüngsten Predigernachwuchs dazu an, mit sich selbst pfleglich umzugehen. „Gerade in der Kirche müssen wir uns nicht an unseren eigenen Maßstäben messen, sondern offen sein für das, was Gott für uns bereithält. Setze keinen Punkt, wo Gott ein Komma gesetzt hat.“

Segenszuspruch durch Pfarrer Redmer Studemund, Presbyterin Sabine Salla und Superintendent Hans-Peter Bruckhoff
Segenszuspruch durch Pfarrer Redmer Studemund, Presbyterin Sabine Salla und Superintendent Hans-Peter Bruckhoff

Viele Segenszusprüche von Kollegen und Wegbegleitern

Gestärkt durch zahllose Segenszusprüche durch die Aachener Kollegen und Wegbegleiter in der Gemeinde hält Becker anschließend eine Predigt, die ihr selbst formulierter Weg der Glaubensvermittlung widerspiegelt: „Ich versuche so authentisch wie möglich von meinem eigenen Glauben zu sprechen“, sagte sie in einem Interview. Einem Glauben, der durchaus auch nach Studium und Vikariat noch als Frage daher komme.

Vielleicht mag sie deshalb den Jünger Thomas so – im Volksmund auch der ungläubige Thomas. Becker nennt ihn in ihrer Predigt über ihren Ordinationsspruch Johannes 14,3 („Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“) den mutigen Thomas, „denn er spricht die Fragen aus, die sich sonst keiner zu stellen traut: Woher sollen wir den Weg kennen, der dahin führt, wo du, Jesus, bist? Wer wird uns den Lebensweg weisen, wenn du nicht mehr da ist?“. Wahrheit übersetzt Becker hier mit Wahrhaftigkeit – so wahrhaftig in Liebe und Leben sein wie eine ihrer Lieblingsfiguren von Astrid Lindgren: Ronja Räubertochter. „Wahrhaftigkeit führt uns aus der Komfortzone. Fehler sind nicht ausgeschlossen. Wir werden uns immer wieder verlaufen. Aber dann werden wir uns einen neuen Weg suchen. Das ist Leben.“

Anna Lina Becker predigt über Johannes 14,3.

"Leben in der Gemeinde und Kirche neu denken"

Eine Ordination hat mittlerweile fast Seltenheitswert. Im April dieses Jahres befanden sich rund 100 Männer und Frauen in der Rheinischen Landeskirche im Vikariat, in Beckers Jahrgang waren es nur zwölf, die sich nach ihrem Theologiestudium auf den Ausbildungsweg zum Pfarrer oder zur Pfarrerin begeben haben. Was die katholische Kirche schon lange kennt, zeichnet sich auch für die evangelische Kirche ab: Pfarrermangel.

Umso erfreuter war Redmer Studemund, Pfarrer der Immanuelkirche und Beckers Mentor, als ihm die neue Vikarin an die Seite gestellt wurde. Und die Freude darf weiter anhalten, denn auch nach ihrem Vikariat wird Becker in der Gesamtgemeinde Aachen zum zweijährigen Probedienst bleiben: Mit einer halben Stelle wird sie den zukünftigen Vorsitzenden des Gesamtpresbyteriums in seiner Gemeinde entlasten, mit einer weiteren halben Stelle unterstützt sie Pia Schneider in der Jungen Kirche in der Dreifaltigkeitskirche. „Für diese Mischung bin ich sehr dankbar: Leben in der Gemeinde, Kirche neu denken in der Jungen Kirche“, sagte sie.

(Text und Bilder: Rauke Bornefeld)

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Losung für den 22.10.2017:
Mach dich auf und handle! Und der HERR möge mit dir sein!
1.Chronik 22,16
Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen; aber auf dein Wort will ich die Netze auswerfen.
Lukas 5,5