07.06.2018

Diskutieren Sie mit: "Von der auto- zur menschengerechten Stadt"

Podiumsdiskussion am Freitagabend, 15. Juni, im Haus der Ev. Kirche - Wie organisieren wir die umweltschonende Mobilität unserer Innenstädte?

Das drohende Dieselfahrverbot in Innenstädten sowie der Vorschlag eines kostenlosen öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) sensibilisiert eine breite Öffentlichkeit für die Thematik Mobilität und  Verkehrsplanung. Eigentlich erfährt jede Stadtbewohnerin und jeder Stadtbürger täglichen Verkehrsstress, Abgasbelästigung, Parkplatznot, Drängelei, Verkehrsstaus oder unsichere Fahrradwege. Auch alternative Verkehrsmittel zum Auto wie Busse und Bahn funktionieren nicht immer wie gewünscht. Es geht im Grunde um die beiden Zielvorgaben Funktionstüchtigkeit und Nachhaltigkeit.
Der Verein Regionale Resilienz Aachen e. V. veranstaltet am Freitag, 15. Juni, um 18:30 Uhr im Haus der Ev. Kirche eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Von der autogerechten zur menschengerechten Stadt?“ Es diskutieren u.a. Martin Randelhoff, Herausgeber Zukunft Mobilität, Dortmund, und Roland Jahn, Geschäftsführer von Cambio Carsharing Aachen.

Bequemlichkeit der Autofahrt in die City hat ihren Preis

Die vermeintliche Bequemlichkeit der Autofahrt in die City hat ihren Preis in einer hohen CO2–Belastung, die Nutzung von Bahn und Bus kosten Zeit und Bequemlichkeit, sind aber umweltschonender. Aber stimmen diese Rechnungen überhaupt? Und kann funktionsfähige Mobilität mit CO2-Reduzierung in den Innenstädten in Einklang gebracht werden? Dabei stehen Nachhaltigkeit und effizienter Klimaschutz auf der Agenda der Politik. Die EU fordert in ihrem Weißbuch Verkehr die Halbierung der mit konventionellem Kraftstoff betriebener PKW im Stadtverkehr bis 2030 und eine im wesentlichen CO2-freie Stadtlogistik in größeren städtischen Zentren bis 2030. Bis 2021 dürfen alle neu zugelassenen Pkw in der EU im Schnitt maximal 95g CO2/km ausstoßen. Dies entspricht einem durchschnittlichen Verbrauch von 3,6 Liter Diesel bzw. 4,1 Liter Benzin.

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Losung für den 22.08.2018:
HERR, nach deiner großen Barmherzigkeit hast du mit deinem Volk nicht ein Ende gemacht noch es verlassen.
Nehemia 9,31
Wir danken Gott, dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, und beten allezeit für euch.
Kolosser 1,3