19.10.2015

„Meilenstein in der Geschichte der weltweiten Partnerschaften“

Erste trilaterale Partnerschaft Asien-Afrika-Europa vom Evangelischen Kirchenkreis Aachen mit seinen Partnern beschlossen - Aachener Inge Grieshammer und Eddy Van de Leur unterzeichneten Vertrag in Nordsumatra

Zum ersten Mal innerhalb der Evangelischen Kirche im Rheinland haben drei Kirchenkreise aus Deutschland, Asien und Afrika eine Dreieckspartnerschaft beschlossen. Die Partnerschaftsurkunde unterzeichneten jeweils zwei Vertreter aus dem Evangelischen Kirchenkreis Aachen, dem indonesischen Kirchenkreis Humbang Habinsaran und dem Kirchenkreis Kaskazini A in Tansania bei einer internationalen Partnerschaftskonsultation der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) auf der Insel Samosir in Nordsumatra.

"Dieser Vertrag ist ein Meilenstein in der Geschichte", sagte der Bischof der Protestantischen Toba-Batakkirche (HKBP), Willem Simarmata. "Die Vereinbarung zeigt, dass wir wirklich eine Gemeinschaft von Kirchen in Afrika, Asien und Deutschland sind." Als Vertreter des Evangelischen Kirchenkreises Aachen waren Inge Grieshammer und Eddy Van de Leur nach Indonesien gereist, um ihre Unterschriften unter die Partnerschaftsurkunde zu setzen. "Ein bewegender Moment für alle Unterzeichner", wie die Aachener Presbyterin sagt. "Wir haben diesen Moment lange vorbereitet, und die erweiterte Partnerschaft wird eine große Bereicherung für uns sein."

Positiver Eindruck hat sich bestätigt

Der Evangelische Kirchenkreis Aachen unterhält schon seit 17 Jahren eine Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Humbang Habinsaran auf Sumatra. Bei einem Partnerschaftsbesuch im Jahr 2008 entstand die Idee, einen afrikanischen Kirchenkreis als dritten Partner zu gewinnen. Daraufhin besuchten 2012 Vertreter aus Indonesien und Aachen die ins Auge gefassten Partner im Kirchenkreis Kaskazini A in Tansania. "Es zeigte sich schnell, dass die beiden Süd-Partner aufgrund ähnlicher geographischer Lage und hinsichtlich der Lebensbedingungen und landwirtschaftliche Herausforderungen einiges gemeinsam haben", erzählt Inge Grieshammer. Der positive Eindruck habe sich nach der Unterzeichnung der Urkunde jetzt noch einmal bestätigt, als die Aachener und die tansanischen Delegierten zwei Wochen lang den Partnerkirchenkreis Humbang Habinsaran besuchten. "In Gesprächen untereinander kommen noch mehr Aspekte zum Ausdruck, Pläne und Anliegen der unterschiedlichen Partner befruchten einander, die Kommunikation zu dritt funktioniert reibungsloser als nur bilateral und Meetings mit Vertretern aller drei Kirchenkreise wirken stabilisierend für die Partnerschaft", sagt Inge Grieshammer. "Das ist wirklich eine sehr erfreuliche Entwicklung für uns!"

Neue Pläne für Austauschprogramme und Partnerschaftswoche

Für die zukünftige Partnerschaft zu dritt haben die Kirchenkreise sich vorgenommen, noch mehr als bisher am Leben der anderen Partner teilzuhaben. Als erstes planen sie deshalb, eine bessere Kommunikationsstruktur mit einem regelmäßigen und zeitnahen Informationsaustausch aufzubauen. Im Mittelpunkt der Vorhaben steht auch die "Partnerschaftswoche", die einmal im Jahr stattfinden soll. Bei dieser sollen möglichst viele Menschen informiert und einbezogen werden. "Die persönlichen Kontakte und das Erscheinen von Delegierten vor Ort in den Partnerschaftsbereichen haben sich sehr bewährt", erläutert Eddy Van de Leur. Daher sollen auch die Besucherprogramme und spätere Austauschprogramme in alle drei Richtungen ausgebaut werden. "Wir wollen Gottes Eine Welt für jeden erfahrbar machen." Außerdem wurde der Rahmen für spätere Projekte abgesteckt, zum Beispiel in den Bereichen Erziehung, ökologische Agrarwirtschaft, Kaffeeanbau, medizinische Grundversorgung, Altenhilfe, Straßenkinder und Mikrokredite. "Unsere neuen Pläne können am besten gelingen, wenn viele engagierte Menschen daran mitwirken", so Eddy Van de Leur. Deshalb freut sich der Aachener Partnerschaftsausschuss des Evangelischen Kirchenkreises sehr über neue Mitwirkende.

Wer Zeit und Lust hat, sich zu beteiligen, kann sich wenden an: Pfarrer Volker Böhm, Tel. 02473/8325, E-Mail: volker.boehm@monschauer-land.de.

(Text: Inge Grieshammer, Fotos: VEM)

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Losung für den 28.05.2020:
Wende dich zu mir und sei mir gnädig; denn ich bin einsam und elend.
Psalm 25,16
Der Kranke antwortete Jesus: Herr, ich habe keinen Menschen, der mich in den Teich bringt, wenn das Wasser sich bewegt; wenn ich aber hinkomme, so steigt ein anderer vor mir hinein. Jesus spricht zu ihm: Steh auf, nimm dein Bett und geh hin!
Johannes 5,7-8