07.11.2020

Corona-Pandemie hat auch im Kirchenkreis Aachen erhebliche Auswirkungen auf das Kirchensteuer-Aufkommen

Kreissynode Aachen beschließt Haushalt für 2021 – Tagung der mehr als 100 Delegierten in Form einer Video-Konferenz

Torsten Hackländer ist Vorsitzender des Synodalen Finanzausschusses im Ev. Kirchenkreis Aachen.
Torsten Hackländer ist Vorsitzender des Synodalen Finanzausschusses im Ev. Kirchenkreis Aachen. (Foto: Screenshot Zoom)

Zum ersten Mal hat im Ev. Kirchenkreis Aachen die Tagung einer ordentlichen Kreissynode als reine Video-Konferenz stattgefunden. Am Freitag und Samstag, 6. und 7. November, trafen die mehr als 100 Delegierten aus den Kirchengemeinden, kreiskirchlichen Pfarrstellen und Einrichtungen sich nicht wie sonst persönlich zur jährlichen Tagung in Aachen oder Stolberg, sondern über das Videokonferenz-Programm „zoom“. Dabei beschloss das Leitungsgremium des Kirchenkreises Aachen, das aus Theologen und Nicht-Theologen besteht, am Samstag auch die Haushaltsplanung für das kommende Jahr.

Der Vorsitzende des kreiskirchlichen Finanzausschusses, Torsten Hackländer, hatte den Synodalen bereits im Finanzbericht vorab dargelegt, dass die Corona-Pandemie erhebliche Auswirkungen auf das Kirchensteuer-Aufkommen haben werde. „Das Kirchensteuer-Aufkommen, das wir direkt von den Finanzämtern Aachen-Stadt, Aachen-Kreis und Schleiden erhalten, ist im Zeitraum Januar bis September 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20,6 Prozent zurückgegangen“, sagte Hackländer. „Das ist keine Prognose, sondern der von den Finanzämtern gemeldete Ist-Wert. Da die meisten landeskirchlichen Umlagen auf die Anzahl der Mitglieder bezogen sind, schlägt dieser Wert auf unsere Ergebnisse überproportional durch. “ Für das Jahr 2021 rechne der Kirchenkreis mit einem Rückgang der Steuereinnahmen auf einen Wert fünf Prozent unter dem Ist-Wert von 2019.

Zum Stichtag 75.356 Protestanten im Kirchenkreis Aachen

Torsten Hackländer betonte, dass die Budgetplanung in diesem Jahr besonders vage sei, da die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft und der Verlauf einer erwarteten Erholung noch nicht absehbar sind. Das planerische Ergebnis des Jahres 2021 bezifferte er mit 23.140 Euro, bei einem geplanten Kirchensteuer-Aufkommen in Höhe von rund 20 Millionen Euro. Die Zahl der Kirchenmitglieder im Ev. Kirchenkreis Aachen ist zum relevanten Stichtag 31.12.2019 um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen, auf 75.356 Personen.

„Angesichts der Lage bleibt ein sparsamer Umgang mit den Steuergeldern unsere Aufgabe“, fasste Torsten Hackländer zusammen. Er dankte den Mitarbeitenden in der Vermögensabteilung des Kirchenkreises Aachen, welche sowohl durch die Umstellung der Buchungssoftware als auch durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr und auch weiterhin eine zusätzliche Belastung und einen erhöhten Arbeitsaufwand bewältigen müssen.

(07.11.2020, Ev. Kirchenkreis Aachen)