03.02.2020

Die Ev. Lydia-Gemeinde Herzogenrath sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Hausmeister/in (m/w/d)

Stellenumfang von etwa 7 Wochenarbeitsstunden auf Minijobbasis - Bewerbungsfrist bis zum 28. Februar

Die Ev. Lydia-Gemeinde Herzogenrath sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Hausmeister/in (m/w/d) mit einem Stellenumfang von ca. 7 Wochenarbeitsstunden auf Minijobbasis

Zu Ihren Aufgaben gehören unter anderem:

  • Hausmeistertätigkeiten vorrangig im und um das evangelische Lukas-Gemeindezentrum in Kohlscheid
  • Reinigungstätigkeiten im geringen Umfang
  • Vertretung in Küsteraufgaben bei Bedarf und nach Absprache

Wir bieten:

  • Gehalt gemäß 3 BAT-KF (einschließlich aller Sozialleistungen und Weihnachtsgeld)
  • Mitarbeit in einem Team aus Küstern, Pfarrern und anderen Haupt- und Ehrenamtlich- mitarbeitenden
  • Teilnahme an Fortbildungen

Voraussetzungen:

  • Handwerkliches Geschick (gerne entsprechende Berufsausbildung)
  • körperliche Belastbarkeit
  • eigener PKW und Führerschein Klasse B
  • Interesse für das Gemeindeleben

Bewerbungen bis 28.02.2020 sind zu richten an den BVA der Evangelischen Lydia-Gemeinde Herzogenrath. Für Fragen stehen Ihnen die Vorsitzende des Bevollmächtigtenausschusses Britta Schwering, britta.schwering@ekir.de oder zu erreichen über das Gemeindebüro Tel.: 02406/3458 und der Pfarrer des Bezirks Kohlscheid Frank Ungerathen (Tel.: 02407/18474) zur Verfügung.

 

Evangelische Lydia-Gemeinde Herzogenrath
z. Hd. Britta Schwering
Geilenkirchenerstraße 41
52134 Herzogenrath
Telefon 02406/3458
Email: britta.schwering@ekir.de

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Losung für den 22.02.2020:
Ihr sagt: »Der Herr handelt nicht recht.« So höret nun, ihr vom Hause Israel: Handle denn ich unrecht? Ist's nicht vielmehr so, dass ihr unrecht handelt?
Hesekiel 18,25
Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.
1.Johannes 1,8-9