Flüchtlinge im Pfarrhaus Kornelimünster:

Die Evangelische Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall hat ihr Pfarrhaus in Kornelimünster zur Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt. Näheres dazu lesen Sie auf den Seiten der Gemeinde unter: www.kzwei.net

Informationen zum ehrenamtlichen Engagement erhalten Sie bei:

Margit Dunker

Schleidener Str. 141
52076 Aachen
Tel.: 0 24 08 / 89 78
E-Mail

Clearingstelle und Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Zweifall:

Gleich zwei Gründe zu feiern,  gibt es am 26. September im Stolberger Hromadka-Haus. Es steht die offizielle Eröffnung der „Wohngruppen junge Flüchtlinge Zweifall“ (JFZ 1/2/3) auf dem Programm. Gleichzeitig wird der tolle Sommer 2015 verabschiedet mit einem bunt gestalteten und hoffentlich sonnigen Festtag. Bereits seit Mai ist das Haus am Zweifaller Waldrand aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Nach gründlicher Renovierung haben ca. 20 Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren Einzug gehalten. Hinter ihnen liegen lange Tage der Flucht, umso wichtiger ist für sie die die intensive Betreuung und die sichere Atmosphäre im Stolberger ZfsA-Domizil. Teamleiter Gilbert Vermeulen und seine Mitarbeiter/innen freuen dabei besonders, dass schon vor der offiziellen Eröffnung viele Stolberger den Kontakt zum Haus gesucht haben. Diese herzliche Aufnahme soll nun auf dem Sommerfest erwidert und allen Besucherinnen und Besuchern ein schöner Tag bereitet werden. Beste Gelegenheit auch, sich im Gespräch mit der ZfsA-Ehrenamtsberaterin Sabine Knirsch und weiteren Mitarbeitern über Möglichkeiten des Engagements zu informieren. Denn Unterstützung ist immer noch in jeder Form willkommen!

Mehr: http://www.zfsa.de/angebote/kompetenzzentrum-junge-fluechtlinge/

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Losung für den 25.11.2020:
Ihr trinkt den Wein kübelweise und verwendet die kostbarsten Parfüme; aber dass euer Land in den Untergang treibt, lässt euch kalt.
Amos 6,6
Den Reichen in der gegenwärtigen Welt aber gebiete, nicht überheblich zu sein und ihre Hoffnung nicht auf den flüchtigen Reichtum zu setzen, sondern auf Gott, der uns alles in reichem Maße zukommen und es uns genießen lässt. Sie sollen Gutes tun, reich werden an guten Werken, freigebig sein und ihren Sinn auf das Gemeinwohl richten. So verschaffen sie sich eine gute Grundlage für die Zukunft, die dazu dient, das wahre Leben zu gewinnen.
1.Timotheus 6,17-19