Aktiv gegen sexualisierte Gewalt!

Der Evangelische Kirchenkreis Aachen und alle seine Kirchengemeinden sagen klar NEIN zu sexualisierter Gewalt gegenüber allen Menschen, insbesondere Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen. Wir werden all das, was in unserer Macht steht, dazu beitragen, um Fälle aufzuarbeiten und Betroffenen Gehör zu verschaffen.

Wir erkennen das Unrecht an, das in den vergangenen Jahrzehnten betroffenen Personen geschehen ist. Denn es gibt für sexualisierte Gewalt keine Entschuldigung und es darf für Tatpersonen keinen Schutz geben. Dieses Selbstverständnis ist uns wichtig. Genau aus diesem Grund hat die evangelische Kirche in Deutschland die Aufarbeitung von Fällen sexualisierter Gewalt an unabhängige Stellen übergeben. Sie sollen Klarheit schaffen und Machtstrukturen aufdecken, überall wo sie vorhanden sind, damit wir sie ändern können.

Im Evangelischen Kirchenkreis Aachen und im Diakonischen Werk Aachen setzen wir heute auf Aufklärung und Prävention auf allen Ebenen. Jeder Verdachtsfall, der bekannt wird, muss zwingend gemeldet werden, ohne Ausnahme. Im Kirchenkreis Aachen verfügen wir über Schutzkonzepte vor sexualisierter Gewalt, halten verpflichtende Schulungen für Mitarbeitende und Ehrenamtliche ab und haben für die Koordination aller Aktivitäten in diesem Bereich ein neues Referat „Sexuelle Bildung“ eingerichtet.

Für uns in der Evangelischen Kirche und im Kirchenkreis Aachen ist sexualisierte Gewalt völlig inakzeptabel.

Sexualisierte Gewalt und Kirche: Umgang mit Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung

Beim Verdacht auf Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung gibt es in der Evangelischen Kirche im Rheinland schon seit 2003 ein strenges und klar geregeltes Verfahren samt einer Null-Toleranz-Politik. Mit einem von der Landessynode 2020 beschlossenen Kirchengesetz zum Schutz vor sexualisierter Gewalt wurden die Maßnahmen zum Schutz aller Menschen im Wirkungskreis der Kirche vor allen Formen sexualisierter Gewalt weiter ausgebaut.

Hier anschauen: “Kirchengesetz zum Schutz vor sexualisierter Gewalt der Evangelischen Kirche im Rheinland (KGSsG)”

Klare Verfahrenswege für Betroffene

In der Evangelischen Kirche im Rheinland gelten Leitlinien zum Umgang mit sexualisierter Gewalt/Missbrauch. Es gibt klare Verfahrenswege und Hilfen für Betroffene. Hier finden Sie Positionen, Materialien und Kontakte:

Die ForuM-Studie

Ende Januar 2024 hat der unabhängige Forschungsverbund ForuM eine Studie zu sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche veröffentlicht. Mehr dazu lesen Sie hier.